Flagge DeutschlandFlagge England

Damaraland in 3D

Kalahari in 3D

Das Damaraland ist das Hauptsiedlungsgebiet des Volksstammes Damara. Es ist eine hügelige Wüstenlandschaft in den Regionen Erongo und Kunene. In Namibia stellen sie etwa 8 % der Bevölkerung. Klare geografische Grenzen für das Damaraland gibt es nicht. Meistes teilen sich die Damaras das Land mit den Hereros und Himbas.


3D-FotosHinweis: Die folgende Fotogalerie unterstützt auch eine 3D stereoskopische Wiedergabe. Infos


VR-SetupFür die VR-Wiedergabe bitte auf den folgenden Link klicken und Vollbild aktivieren.  VRFotos


Damaraland von oben

Die typische Landschaftsform sind ausgedehnte hügelige Steinwüsten und ausgetrocknete Flusstäler.

Damaraland Panorama
Damaraland Landschaft
Damaraland Flussbett
Damaraland Buschland

Viele Damara leben heute noch in einfachen Verhältnissen. Sie leben meistens von Gartenbau und Viehzucht oder von der Minenarbeit.

Damara-Haus

 

Der Brandberg

Der Brandberg ist ein Bergmassiv im Süden des Damaralandes und ist mit 2573 Metern der höchste Berg Namibias. Charakteristisch ist die schwarze Gesteinsschicht welche Ringförmig das Bergmassiv umgibt. Der Brandberg wurde schon seit der Steinzeit besiedelt. In den Tälern findet man noch zahlreiche Wandmalereien mit Tiermotiven die noch aus einer fruchtbaren Epoche gestaltet worden sind.

Brandberg von Oben

Am Brandberg kann man jede menge Edelsteine und Bergkristalle finden. Diese liegen einfach so in der Landschaft herum. Einige Schatzsucher wagten es mit einem einfachen Auto in weit abgelegenen Gegenden hervorzudringen. Wenn es zu einer Autopanne in der Wüste kommt, dann ist man verloren.

Autowrack am Brandberg
Brandberg

 

Die große Mauer von Namibia

In der Nähe des Brandberges taucht eine kilometerlange schnurgerade Felsformation auf die wie eine altertümliche Mauer aus längst vergangenen Zeiten wirkt. Die "Mauer" ist ca. 50 Kilometer lang und besteht aus massiven Steinblöcken.

Die große Mauer von Namibia
Die große Mauer von Namibia

Auf dem Satellitenbild kann man deutlich die "Mauer" erkennen, die neben der eingezeichneten Linie verläuft.

 

In einem Damaradorf

Die Damaras gehören zu den ältesten Volksgruppen des südlichen Afrikas, welche ihre eigene Sprache und Kultur pflegen. In einem "Living Museum" kann man diese kennenlernen. Historisch waren die Damara nie eine dominante Volksgruppe, sondern immer den anderen Völkern dieses Raumes untertan. Die Damaras genossen dennoch eine besondere Wertschätzung, da sie die Kunst des Eisen- und Kupferschmelzens und des Schmiedens beherrschten – Fertigkeiten also, die bei der Speer- und Pfeilherstellung sehr wichtig waren.

Damaras

Damaras beim tanzen
Damara Dorf

 

Organ Pipes Valley

Die einzigartige Felsformation ist aus vulkanischen Uhrsprung das vor 120 Millionen Jahren entstanden ist. Hier ist damals flüssige Lava in Schiefergestein rein geflossen und im Laufe der Zeit durch Erosion freigelegt worden.

Organ Pipes Valley

Organ Pipes Valley Felsen
Organ Pipes Valley Felswand

 

Burnt Mountain

Der verbrannte Berg ist ein schwarzer Berg welches seiner rot-braunen Umgebung um 200 Meter überragt. Der Burnt Mountain gehört zu den nationalen Denkmälern Naibias.

Burnt Mountain

 

Der versteinerte Wald

In einem Tal, westlich von Khorixas, wurden versteinerte Baumstämme gefunden, die Millionen von Jahren alt sind. Die Steine sind ziemlich leicht und haben eine deutliche Holzstruktur. Warum es zu einer Versteinerung kam, als üblicherweise zur einer Verkohlung, ist wissenschaftlich noch umstritten.

versteinerte Wald
versteinerte Baum

 

Giraffen

Im Damaraland sind besonders viele Giraffen anzutreffen. Diese scheuen Tiere haben es leicht über jeden Zaun zu kommen.

Giraffen in Damaraland

 

Fingerklippe

Zu den landschaftlichen Sehenswürdigkeiten im Damaraland gehört die Fingerklippe welches 35 Meter freistehend aus dem Berg ragt. Umgeben ist die Fingerklippe von einem Tafelgebirge.

Fingerklippe in Damaraland

Am Fuße der Fingerklippe hat man eine großzügige Aussicht auf die Landschaft.

Fingerklippe Panorama
Fingerklippe Tafelgebierge

 

Himba

Das Volk der Himba gehört zu den letzten Völkern Afrikas, welche noch in traditioneller Weise leben. Ihr Siedlungsgebiet ist der Nord-Westen von Namibia. Eine besondere Tradition der Himbas ist, das die Frauen ihre Haut mit roten Ocker einfärben und einzigartige Frisuren und Schmuck tragen.

Himba

 

Herero

Das Volk der Hereo lebt verstreut in der nördlichen Hälfte Namibias. Zu ihren Tradition gehören die langen bunten Kleider der Frauen und der Hererohut, welches an Stierhörnern erinnern soll.

Herero

 

Namibia in 3D - Übersicht